Quaderni-projekt

"Endlich verkaufen wir Schulhefte"

Unter diesem Titel wurde vor 24 Jahren das Projekt "QUADERNI", Ikone der Arbos-Produktion, vorgestellt. "Quaderni" ist ein Werk zeitgenössischer Kunst, das seit 1994 in italienischen und ausländischen Schreibwarenläden und Buchhandlungen vertreten ist. Ein Werk mit industrieller Verbreitung, ein Raum der Nachdenklichkeit und des Denkens, geschaffen unter den Gütern des Massenkonsums und verwirrt unter ihnen, ein Notizbuch, wo es möglich und angenehm ist zu schreiben, zu zeichnen, zu gestalten, zu denken. "Quaderni" ist eine Operation, die von Mala Arti Visive und Arbos in Zusammenarbeit mit der Galerie für zeitgenössische Kunst Neon in Bologna entworfen und realisiert wurde. Dieses Heft soll ein agiles Instrument sein, ein mentaler und konkreter Ort, an dem wir unsere Zeit nachdenken und planen können. Die künstlerische Tätigkeit besteht darin, den Wert dieser Funktion im kulturellen Bereich zu betonen und sie gleichzeitig als ein bestimmendes Element im produktiv-kommerziellen Bereich zu betrachten: also eine Wirtschaft, die es versteht, Kultur durch Produktion zu machen und eine Kultur, die es versteht, sich durch tägliche Konsumgüter zu verbreiten. Es wurde daher eine wesentliche Linie gewählt, die im Einklang mit der konzeptionellen Arbeitsweise, die sie bestimmt hat, dem Produkt eine nüchterne Grafik, eine einfache Struktur und einen sehr zugänglichen Preis garantiert. Damit ist es ein "zeitloses" Produkt, das es auch heute noch, nach fast einem Vierteljahrhundert, zu einem frischen und hochaktuellen Objekt macht.

Das Projekt QUADERNI umfasste 10 italienische Kunstgalerien, die das bereits von Studenten, Schriftstellern und Journalisten genutzte Heft ausstellten.